TSV Süßen

Bericht Mitgliederversammlung 2017

Mitgliederversammlung TSV Süßen am 22. Juni 2017

Präsident Peter Lutz begrüßte die Mitglieder zur diesjährigen Mitgliederversammlung in der TSV Halle. Darunter auch den Ehrenpräsidenten Hellmut Rössler und weitere Ehrenmitglieder. Ein Totengedenken schloss sich an.

Schriftführer Corina Hommel verlas das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung, welches anschließend einstimmig genehmigt wurde.

Peter Lutz berichtet in seinem Jahresbericht von leicht steigenden Mitgliederzahlen, berichtete aber auch von Schwierigkeiten in der Schwimmabteilung, die im Hauptausschuss zu neuen Überlegungen geführt haben. Einig war man sich, dass das Schwimmen fester Bestandteil im Angebot des TSV bleiben müsse.

Jiu Jitsu hat mit dem 3. Platz innerhalb der Deutschen Kata Meisterschaften eine herausragende Platzierung erreicht.

Badminton will in der nächsten Saison wieder mit einer gemischten Mannschaft in den Ligabetrieb eingreifen.

Die Ligamannschaften im Turnbereich sind eine Kooperation mit dem TV Bünzwangen eingegangen und kämpfen nun als TurnTeam Staufen um wichtige Scorer – Punkte.

Innerhalb des Turnfestes in Berlin waren wieder viele Mitglieder des TSV am Start: Ob beim Spielmannszug, beim Turnen oder in anderen Disziplinen – es war wieder ein voller Erfolg und brachte für die Teilnehmer gute Erfahrungen.

Auch die Kindersportschule konnte eine Steigerung innerhalb der Schülerzahlen verzeichnen. In einigen Klassen/Gruppen sind noch begrenzt Plätze frei. Die Auslastung beträgt im Schnitt fast 90%!

Voll eingeschlagen hat die Einführung von REHA – Kursen beim TSV. Es werden hierbei die Osteopathie (in der Zwischenzeit mehr als 100 Teilnehmer!), Sport nach Krebs und Sport mit Parkinson abgedeckt. Außerdem beteiligt sich der TSV beim Süßener Gutscheinblock um auch finanziell schwächeren Mitbürgern Gelegenheit zu geben, im Verein in begrenzter Zeit mit dabei zu sein.

Der Präsident ging abschließend noch auf die aktuelle Situation der TSV – Halle ein.

Der Vizepräsident Finanzen, Michael Kröhn, erläuterte den Jahresabschluss. Bleibt die Sonderposition des Sportvereinszentrums außen vor, hat der TSV im letzten Jahr ein leichtes Plus erwirtschaftet, wobei die Wettkampfsportarten Turnen und insbesondere Handball einen überproportionalen Finanzbedarf aufweisen.

Die Planung für das Jahr 2017 (ohne SVZ) orientiert sich am Ergebnis 2016.

Hans Zoldahn als Sprecher der Kassenprüfer bestätigte im Kassenprüfungsbericht eine vorbildliche Buchführung und beantragte die Entlastung des Vizepräsidenten Finanzen. Diese erfolgte einstimmig.

Stadtrat Armin Kuhn lobte das Engagement des Präsidiums im Zusammenhang mit dem "Jahrhundertprojekt SVZ“. Ein derartiges Projekt im Ehrenamt zu bewältigen sei anspruchsvoll und verdiene hohe Anerkennung. Herr Kuhn beantragte die Entlastung des Präsidiums (erfolgte einstimmig).

Das Sportvereinszentrum nahm dann einen breiten Teil der Versammlung in Anspruch: Peter Lutz informierte ausführlich über den Stand der Dinge und äußerte sich zuversichtlich, dass trotz momentaner Bauverzögerung der Eröffnungstermin gehalten werde. Innerhalb dieses Berichts wurde auch der neue Leiter des FITplus vorgestellt, der im Oktober offiziell seine Arbeit aufnehmen wird. Zeitnah wird nun nach neuen, qualifizierten Mitgliedern für das Sportvereinszentrum gesucht.

Michael Kröhn ging auf die finanzielle Situation ein und berichtete, dass momentan wegen diverser Nachträgen mit einem finanziellen Mehrbedarf gerechnet werden muss, welcher sich aber innerhalb vertretbarer Grenzen bewege und vielleicht sogar noch ausgeglichen werden kann.

Die aktuelle, finanzielle Situation wurde der Mitgliederversammlung im Einzelnen vorgetragen und nochmals zur Abstimmung gebracht. Es erfolgte eine einstimmige Zustimmung.

Walter Nuszer berichtet über die Marketing – Strategie hinsichtlich des FITplus. Neben den eigentlichen Mitgliedsbeiträgen sind die Namensgebung der wichtigsten Räume, der Spendenbereich sowie das Betriebliche Gesundheitswesen und Vereinskooperationen die Eckpfeiler des Konzeptes. Im Rahmen der Namensvergabe konnten bereits im ersten Schritt wichtige Vereinbarungen getroffen werden: Die Volksbank Göppingen erwarb das Namensrecht für die Bewegungslandschaft (Volksbank Aktiv), der Sportsbar – und Loungebereich im Empfang wird die Weinbuch – Lounge und der größere Gymnastiksaal erhält den Namen Peter-Nägele-Saal.

Etwas tiefer erläuterte W. Nuszer das Tarif – System, das Betriebliche Gesundheitswesen sowie die angedachten Vereinskooperationen.

Die anschließenden Neuwahlen brachten (jeweils einstimmig) folgende Ergebnisse:

Vizepräsident Finanzen: Michael Kröhn, Vizepräsident Sport: Jens Hesse, Schriftführer: Corina Hommel und Kassenprüfer: Hans Zoldahn und Rudi Gunzenhauser.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurden folgende Ehrungen vorgenommen:

Ehrennadel STB Bronze: Jennifer Thurner

Ehrennadel STB Silber: Elke Sedlmayer

Ehrennadel DTB Bronze: Frank Janositz und Thomas Wiedemann

Ehrennadel WLSB Bronze: Bek Smakaj

 

Ehrennadel WLSB Silber: Dorothee Durner, Christa Erelebach, Rudi Gunzenhauser, Paul Lohasz, Klaus Reichert und Reiner Wachter.