TSV Süßen

Vereine schließen sich zum Netzwerk Sportvereinszentrum zusammen

Stuttgart, den 31. Januar 2014

32 Sportvereine haben sich am 30. Januar 2014 in Stuttgart zum bundesweiten Netzwerk Sportvereinszentrum zusammengeschlossen. Zu den Gründungsvereinen gehört auch der TSV Süßen.

„Wir sind dem Netzwerk beigetreten, damit wir schon in der Planungsphase unseres Sportvereinszentrums von den Erfahrungen anderer Vereine profitieren können und später unseren Mitgliedern optimale Angebote machen können“, sagt Peter Lutz, TSV-Vizepräsident.

Von Vereinen für Vereine – auf dieser Idee basiert das Netzwerk Sportvereinszentren. Der Württembergische Landessportbund (WLSB) hat die Initiative, die von mehreren württembergischen Sportvereinen ausgegangen ist, aufgenommen und beim Aufbau geeigneter Strukturen unterstützt. Ziel des nach genossenschaftlichen Prinzipien organisierten Netzwerks ist es, den Austausch zwischen Vereinen, die ein Sportvereinszentrum betreiben oder planen, intensiv zu fördern. Im Zentrum des Netzwerks stehen dabei die Internet-Plattform www.netzwerk-svz.de und die Arbeit einer Lenkungsgruppe, in der Ausrichtung und Aufgaben des Netzwerks festgelegt werden.

Das Sportvereinszentrum (SVZ) ist ein Modell der Zukunft für den gemeinnützigen Vereinssport, insbesondere für Mehrspartenvereine ab 1500 Mitgliedern, aber unter bestimmten Rahmenbedingungen auch für kleinere Vereine. Das SVZ schafft einerseits einen neuen Mittelpunkt für den gesamten Verein und führt damit räumlich und sozial getrennte Vereinsteile wieder zusammen. Anderseits versetzt es den Verein durch die Entwicklung geeigneter Räumlichkeiten in die Lage, auf Veränderungen in der Gesellschaft und im Freizeitverhalten positiv zu reagieren und die Weichen für die Zukunft zu stellen. Allein in Württemberg gibt es inzwischen 40 Sportvereinszentren, die allesamt sehr erfolgreich sind und in deren Vereinen eine positive Mitgliederentwicklung ausgelöst haben.

www.netzwerk-svz.de